Quelle: https://www.printmaps.net

Schliersee und Umgebung

Schliersee ist gleichzeitig ein See in den bayerischen Alpen und eine Marktgemeinde im Landkreis Miesbach.

Der Schliersee

Der See in den bayerischen Alpen etwa 50 km südsüdöstlich von München mit einer Höhe von 777m über dem Meeresspiegel. Der See ist etwas größer als 2km² und misst eine maximale Tief von ungefähr 40m. Nahe dem Westufer des Sees befindet sich die dicht bewaldete Insel Wörth, die in den Sommermonaten per Schiffahrt zu erreichen ist und mit seinem Wirtshaus ein beliebtes Ausflugsziel bietet.

Marktgemeinde Schliersee

Am Nordöstlichen Ufer des Sees befindet sich die Marktgemeinde Schliersee, ein malerisches Dorf in einem herrlichen Alpenidyll mit etwa 7000 Einwohnern. Zu Schliersee gehören unter anderem auch die weiter südlich gelegenen Ortsteile Fischhausen, Neuhaus, Spitzingsee und das an Österreich grenzende Valepp-Gebiet.

Erste Besiedlung

Eine erste Besiedlung am "Slyrsee" weiter nördlich am Kirchbichl durch Gründung einer Abtei von fünf Brüdern des Hochstifts Freising wird urkundlich im Jahre 779 nach Christus erwähnt, diese Abtei wurde jedoch wahrscheinlich beim Einfall der Ungarn im 10 Jahrhundert wieder zerstört.

Die Herrschaft der Hohenwaldecker

Das heutige Schliersee wurde im Jahre 1141 als Kloster am Ort der heutigen Kirche St. Sixtus gegründet. Im 12 Jahrhundert bildete sich die Grafschaft Hohenwaldeck. Die Burgruine Hohenwaldeck südöstlich des Sees bei Neuhaus - erbaut im 13. Jahrhundert von den Herren von Waldeck auf einer Höhe von 207m über dem See - ist über den Höhenwanderweg zwischen Schliersee und Neuhaus erreichbar.

Von den Maxlrainern zum Kurfürstentum

Von 1516 bis 1734 herrschten die Maxlrainer über das Gebiet. Danach fiel es an das Kurfürstentum Bayern. im Jahre 1808 wurde Schliersee per Erlass des Königs Maximilian I. zur selbständigen Landgemeinde erklärt.

Aufschwung als Fremdenverkehrsort

Im Jahre 1869 erhielt Schliersee Eisenbahnanschluss an München. Das führte vor allem in den folgenden Jahrzehnte zu einem touristischen Aufschwung. Es entstand viel Fremdenverkehrsinfrastuktur. Im Jahre 1888 wurde der örtliche Trachtenverein gegründet und im Jahre 1892 entstand in Schliersee das erste Schlierseer Bauerntheater als erstes bayrisches Bauerntheater.

Entwicklung zur Marktgemeinde

Im Jahre 1919 erhielt Schliersee das Marktrecht.

Die Schlierseer Berge

Umrahmt wird der Schliersee von den Schlierseer Bergen, die Teil des Mangfallgebirges im östlichen Teil der bayerischen Alpen sind. Diese laden im Sommer zu herrlichen Wander- und Mountainbike-Touren. Auf die nordöstlich gelegene Schliersbergalm führt eine Seilbahn und die 960m lange Sommerrodelbahn bietet eine aufregende Talfahrt. Im Winter sind viele Strecken für Tourengeher und Langläufer erschlossen und Freunde des Tiefschnees kommen am Taubenstein nicht zu kurz. Das Skigebiet Spitzingsee Tegernsee bietet wunderschöne Pisten rund um Stümpfling und Roßkopf.

 Alpentriathlon

Der Alpentriathlon ist eine Sportveranstaltung, die seit 1988 jährlich im Sommer um den Schliersee ausgetragen wird. Hier messen sich hunderte Teilnehmer vor atemberaubender Alpenkulisse in der olympischen Distanz. Start und Ende der 1,5km langen Schwimmstrecke liegen im Kurpark Schliersee. Dann schwingen sich die Athleten aufs Rad und legen in einer langgezogen Schleife 40km durch das Leitzachtal bis hinauf zum Spitzingsee zurück. Von dort wird in die Laufschuhe gewechselt und eine 10km lange Runde durch die Valepp und um den Spitzingsee absolviert.